Hinweis...

Zur Gestaltung unserer Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Region Ostfalen...
 

Eine Adresse für die Region

Heute ist Donnerstag der 26.04.2018 - 21:15 Schön das Du mal wieder hier bist..
Gerade bist Du hier in der gesamten Region unterwegst. Du hast keine Stadt oder Gemeinde ausgewählt.

 

  © 2018 wdh
Mit Region ist gemeint nicht nur die Region Helmstedt sondern auch die Städte Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg sowie die Landkreise Gifhorn, Goslar,  Peine und Wolfenbüttel sondern die Region Ostfalen von der Elbe bis zur Leine.  Genauere Grenzen findes Du hier...

Hiermit kannst Du eine Stadt oder Gemeinde der Region auswählen. Sei aber nicht entäuscht, wenn dein Ort hier noch nicht erscheint. Es gibt zu viele schöne Orte in der Region. Wir arbeiten daran...


Vielleicht interessiert dich dieser Beitrag ja auch?

Per Zufall ausgewählt...

Besuch des Arbeitskreises Senioren als Vorbild im Straßenverkehr bei der Polizei

Sicherheitsempfinden


von Achim Klaffehn
Die gefühlte Sicherheit unterscheidet sich von der realen Sicherheit
Der Arbeitskreis Senioren als Vorbild im Straßenverkehr traf sich im Polizeikommissariat Helmstedt und wurde dort vom Präventionsbeamten, Harald Grothe, im großen Besprechungsraum empfangen.

Harald Grothe stellte über eine Vielzahl von Dokumenten, die über den Beamer an die Wand geworfen wurden, die den Senioren einen Überblick über die Entwicklung der Kriminalität aufzeigen sollten. Es ging darum darzustellen, dass die gefühlte Sicherheit nicht mit der tatsächlichen Sicherheit übereinstimmt. Der Grundsatz, dass früher alles besser und sicherer war, konnte nicht bestätigt werden. Seit 20 Jahren haben wir eine etwa gleichbleibende Zahl der erfassten Kriminaldelikte. Viele Straftaten nahmen ab andere stiegen an. Wohnungseinbrüche erreichten 2017 allerdings einen hohen Stand der auch über dem Durchschnitt lag.

Allerdings ist die amtliche Statistik nicht allein ausschlaggebend ob sich jemand an seinem Wohnort sicher fühlt. Nicht alle Delikte werden angezeigt. Bei einzelnen Straftaten gibt es eine hohe Dunkelziffer. Ein Beispiel ist die häusliche Gewalt. In der Statistik für den Landkreis Helmstedt sind 200 Straftaten polizeilich erfasst. Bei einer Umrechnung unter Einbeziehung der Dunkelziffer hat es tatsächlich 2.400 Taten dieser Art gegeben. Bei Wohnungseinbrüchen ist die Dunkelziffer beispielsweise gravierend kleiner. Bei 205 angezeigten Taten wird es real 258 tatsächliche Ereignisse gegeben haben.

Interessant ist auch der Umstand, dass die Zahl der Gewaltakte die der Jugend zur Last gelegt werden, nicht angestiegen sondern zurückgegangen sind. Dieser Umstand wird auf die gewaltfreie Erziehung zurückgeführt. § 1631 BGB schreibt seit dem 2. November 2000 die Gewaltlosigkeit vor. Der Rohrstock in den Schulen wurde abgeschafft und der Klapps von Vater oder Mutter, der ja nicht geschadet hat, ist nicht mehr erlaubt. Es gibt dadurch weniger erlebte Gewalt in den Familien, in den Schulen oder bei Lehreherren. Auch andere Möglichkeiten der Konfliktlösung werden erlernt.

Senioren sind nur eine Minderheit wenn man die Straftaten daraufhin betrachtet, wer Opfer war.

In einem weiteren Block wurde dargestellt was man als Senior sinnvoll tun kann, um sich gegen Straftaten zu wappnen. Eine Bewaffnung hilft eher nicht. Besser ist es ein gesundes Misstrauen zu entwickeln, dunkle oder einsame Orte zu vermeiden, gemeinsame Heimwege zu organisieren sowie Wertgegenstände nicht in der Umhängetasche oder der hinteren Hosentasche mitzunehmen. Grothe führte auch ein Taschenalarmberät und die Möglichkeit mit dem Handy 110 anzurufen und schnelle Hilfe zu bekommen. Auch effektive Möglichkeiten, wie man sein Zuhause gegen Einbrecher oder Betrüger abschotten kann, wurden dem Arbeitskreis dargestellt.

Im Landkreis Helmstedt kann man sich nicht nur subjektiv sondern auch tatsächlich relativ sicher sein, nicht in einen Kriminalfall verwickelt zu werden.
Wolfgang Schmidt bedankte sich am Ende der Veranstaltung bei Polizeihauptkommissar Harald Grothe.

Foto JPG: Harald Grothe und Wolfgang Schmidt und Arbeitskreismitglieder im Besprechungsraum des Polizeikommissariats Helmstedt

Ideenreich ohne Kohle
Stadtentwicklungsplan für Helmstedt 

Die aktuellen Informationen zum Stadtentwicklungsplan findest Du hier...

www.ideenreichohnekohle.de

 

 Ansicht vom Rathaus aus gesehen   © 2018 wdh
 

Veranstaltungstermine 2018

Landkreis Helmstedt
Helmstedt
05.05.2018 Kindertag
02.06.2018 Weinfest
16.06.2018 Open-Air-Kino
24.08. - 26.08.2018 Altstadtfest
30.11. - 19.12.2018Weihnachtsmarkt

Königslutter
26.05.2018 Bürgerfrühstück
13.07. -14.07.2018 Ducksteinfest
22.09.2018 Kürbisfest
14.12. - 16.12.2018 Adventsmarkt

Schöningen
28.04.2018 Landmarkt
24.08. - 26.08.2018 Altstadtfest
28.10.2018 Harwestüstern
13.12. - 16.12.2018 Weihnachtsmarkt

Wir bringen Dich ins Internet... Einfach mal nachfragen wie das mit oder ohne einer Visitenkarte hier geht.

Unsere aktuellen Internetadressen

 für die Region sind:

Zugegeben
Bei den Ortschaften, außer Helmstedt, sieht es noch etwas dürftig aus. In Helmstedt ist die Idee entstanden, die Region mit einem gemeinsamen Portal bekannter zu machen. Sehen und gesehen werden ist ein Motto. Jeden Tag ein bisschen mehr.  Mach mit, dann ist dein Ort auch dabei.

Weitere Orte werden folgen...

 
Online HE: 9  Heute: 56  Gestern: 54  Woche: 259  Monat: 1490  Jahr: 8945
 
Vistenkarte der Region

AKS

A r b e i t s k r e i s

"Senioren als Vorbild im Straßenverkehr“

 
 
Hier wird gerade eine neue Visitenkarte online eingerichtet...

- Wer sind wir
- Was sind unsere Themen
- Was wollen wir
- Was tun wir
- Wo treffen wir uns

Hast Du Lust?
Du kannst gern mitmachen.

 

Allgemeine Info

Themen - Interessantes - Termine und vieles mehr...

Nächster Termin des AKS-Arbeitskreises

"Senioren als Vorbild im Straßenverkehr"

Der Termin findet eine Woche später als gewohnt
statt, da der reguläre Termin auf einen Feiertag fällt.

deshalb treffen wir uns erst am 17.05.2018

von 10:00 - 12:00 Uhr im JFBZ..

Der ADAC Ortsclub würdigte 50 Jahre Fußgängerzone bei der Braunkohlwanderung

Das Mitglied Ralf Pinkernelle wurde für 50 Jahre im ADAC geehrt


von Achim Klaffehn
Braunkohlwanderung des ADAC Ortsclubs Helmstedt mit Aufstieg in den Hausmannsturm

Der ADAC-Ortsclub Helmstedt, hat eine Braunkohlwanderung der besonderen Art durchgeführt. An der zweistündigen Gesundheits- und Wissenstour am Sonntagvormittag beteiligten sich etwa 20 ADAC Ortsclubmitglieder bei eisiger Kälte. Fast der gesamte Vorstand des Clubs nahm an der Route, welche die Stadtführerin Rosemarie Pohl ausgearbeitet hatte, teil. Die erste Teilstrecke führte in das Umfeld des Juleums und erreichte dann über den Markt die Neumärker Straße. Dort würdigte Rosemarie Pohl die 50 Jahre der Fußgängerzone. Als Highlight wurde dann der Hausmannsturm besucht, der historisch die Reichs- und Bundesstraße überspannte und absicherte und nun touristisch wertvoller Bestandteil der Fußgängerzone ist.

Nach der Wanderung vergrößerte sich die Gruppe auf 30 Personen, die dann gemeinsam im Juliusbad-Restaurant am Braunkohlessen teilnahmen. Im Rahmen der Veranstaltung ehrte der Vorsitzende des Ortsclubs, Heinz Bottke, das Clubmitglied Ralf Pinkernelle mit einer Urkunde und der goldenen Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft im ADAC.

Foto Achim Klaffehn , ADAC Gruppe vor dem Ersteigen des Hausmannsturms, Ehrung von Ralf Pinkernelle durch den Vorsitzenden Heinz Bottke, Der Aufstieg in den Hausmannsturm war Bestandteil der Braunkohlwanderung
Hausmannsturm© Achim Klaffehn

Wir treffen uns regelmäßig am 2. Donnerstag des Monats

im Jugend-Freizeit-und Bildungszentrum (JFBZ) Streplingerode 25/26, in Helmstedt

von Achim Klaffehn
Der Arbeitskreis "Senioren als Vorbild im Straßenverkehr" trifft sich zur Zeit regelmäßig an jedem 2. Donnerstag im Monat. In der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr wird nach einem vorbereiteten Programm über Themen gesprochen, die sich mit den aktuellen Verkehrslagen oder dem aktuellen Verkehrsrecht befassen. Je nach Bedarf werden seniorengerechte sonstige Themen behandelt. Termine können auch in Abstimmung mit dem Arbeitskreis in Sonderfällen ausserhalb des JFBZ stattfinden. Beispielsweise im Polizeikommissariat Helmstedt. Auch werden Außentermine durchgeführt. Das kann beispielsweise eine Grill- oder Wanderveranstaltung sein. Einmal im Jahr wird eine Fortbildungsfahrt durchgeführt.

Auf dem Foto stellt Wolfgang Schmidt Ergebnisse eines Arbeitskreises vor, der sich mit dem Parkdruck in Helmstedter Quartieren beschäftigte.
2018  -  AKS Treffen© Achim Klaffehn

Besuch des Arbeitskreises Senioren als Vorbild im Straßenverkehr bei der Polizei

Sicherheitsempfinden


von Achim Klaffehn
Die gefühlte Sicherheit unterscheidet sich von der realen Sicherheit
Der Arbeitskreis Senioren als Vorbild im Straßenverkehr traf sich im Polizeikommissariat Helmstedt und wurde dort vom Präventionsbeamten, Harald Grothe, im großen Besprechungsraum empfangen.

Harald Grothe stellte über eine Vielzahl von Dokumenten, die über den Beamer an die Wand geworfen wurden, die den Senioren einen Überblick über die Entwicklung der Kriminalität aufzeigen sollten. Es ging darum darzustellen, dass die gefühlte Sicherheit nicht mit der tatsächlichen Sicherheit übereinstimmt. Der Grundsatz, dass früher alles besser und sicherer war, konnte nicht bestätigt werden. Seit 20 Jahren haben wir eine etwa gleichbleibende Zahl der erfassten Kriminaldelikte. Viele Straftaten nahmen ab andere stiegen an. Wohnungseinbrüche erreichten 2017 allerdings einen hohen Stand der auch über dem Durchschnitt lag.

Allerdings ist die amtliche Statistik nicht allein ausschlaggebend ob sich jemand an seinem Wohnort sicher fühlt. Nicht alle Delikte werden angezeigt. Bei einzelnen Straftaten gibt es eine hohe Dunkelziffer. Ein Beispiel ist die häusliche Gewalt. In der Statistik für den Landkreis Helmstedt sind 200 Straftaten polizeilich erfasst. Bei einer Umrechnung unter Einbeziehung der Dunkelziffer hat es tatsächlich 2.400 Taten dieser Art gegeben. Bei Wohnungseinbrüchen ist die Dunkelziffer beispielsweise gravierend kleiner. Bei 205 angezeigten Taten wird es real 258 tatsächliche Ereignisse gegeben haben.

Interessant ist auch der Umstand, dass die Zahl der Gewaltakte die der Jugend zur Last gelegt werden, nicht angestiegen sondern zurückgegangen sind. Dieser Umstand wird auf die gewaltfreie Erziehung zurückgeführt. § 1631 BGB schreibt seit dem 2. November 2000 die Gewaltlosigkeit vor. Der Rohrstock in den Schulen wurde abgeschafft und der Klapps von Vater oder Mutter, der ja nicht geschadet hat, ist nicht mehr erlaubt. Es gibt dadurch weniger erlebte Gewalt in den Familien, in den Schulen oder bei Lehreherren. Auch andere Möglichkeiten der Konfliktlösung werden erlernt.

Senioren sind nur eine Minderheit wenn man die Straftaten daraufhin betrachtet, wer Opfer war.

In einem weiteren Block wurde dargestellt was man als Senior sinnvoll tun kann, um sich gegen Straftaten zu wappnen. Eine Bewaffnung hilft eher nicht. Besser ist es ein gesundes Misstrauen zu entwickeln, dunkle oder einsame Orte zu vermeiden, gemeinsame Heimwege zu organisieren sowie Wertgegenstände nicht in der Umhängetasche oder der hinteren Hosentasche mitzunehmen. Grothe führte auch ein Taschenalarmberät und die Möglichkeit mit dem Handy 110 anzurufen und schnelle Hilfe zu bekommen. Auch effektive Möglichkeiten, wie man sein Zuhause gegen Einbrecher oder Betrüger abschotten kann, wurden dem Arbeitskreis dargestellt.

Im Landkreis Helmstedt kann man sich nicht nur subjektiv sondern auch tatsächlich relativ sicher sein, nicht in einen Kriminalfall verwickelt zu werden.
Wolfgang Schmidt bedankte sich am Ende der Veranstaltung bei Polizeihauptkommissar Harald Grothe.

Foto JPG: Harald Grothe und Wolfgang Schmidt und Arbeitskreismitglieder im Besprechungsraum des Polizeikommissariats Helmstedt

Der Zugang zum Tagungsort im JFBZ ist nun barrierefrei zu erreichen

Freude über eine kleine Rampe am JFBZ

von Achim Klaffehn
2018Foto: privat
Die Leiterin des Jugend-Freizeit und Bildungszentrums (JFBZ), Denise Kuhnt, hat ihr Versprechen wahrgemacht. Ihre Einrichtung ist jetzt auch für Rollstuhlfahrer zumindest in der unteren Ebene erreichbar. Der Arbeitskreis Senioren als Vorbild im Straßenverkehr hatte bei der Suche nach einem Tagungsraum darum gebeten, für einen barrierefreien Zugang zu sorgen. Die Gruppe hatte den Wunsch, dass der Ehrenvorsitzende der Kreisverkehrswacht Achim Klaffehn weiterhin die Monatsveranstaltungen besuchen kann. Die Teilhabe von Behinderten sollte bei öffentlichen Sitzungen nicht ausgeschlossen werden. Nun ist es soweit, Klaffehn konnte erstmals über eine Rampe ins Gebäude gelangen. Eine Lösung für die Sitzungssäle im Rathaus steht aber noch aus.

Foto JPG: Achim Klaffehn weiht die neue Rampe am JFBZ ein dahinter der Vorsitzende der Verkehrswacht Oschersleben im Bördekreis, Klaus Glandien.

Winterreifenpflicht

Bei winterlichen Straßenverhältnissen
müssen die Autos (Motorräder bisher noch nicht) mit geeigneten Reifen ausgerüstet sein. Geeignet sind sie mit folgendem neuen Symbol. Bisherige Winter geeignete Reifen (Schneeflockensymbol) können bis zum 30.09.2024 benutzt werden. Wer jetzt Winterreifen kauft, sollte auf das neue Symbol achten. Bis zum 31.12.2017 können noch die „alten“ Reifen hergestellt worden sein. Bei Verstößen müssen sowohl Fahrer, als auch unter Umständen die Halter (zusätzlich) mit einem Bußgeld rechnen.

Außerdem gibt es je einen Punkt
im „Flensburger Zentralregister“. Winterreifenpflicht gilt auch für Fahrzeuge mit ausländischer Zulassung.

Führt ein Verstoß zu einem Unfall
, können Leistungen der Kaskoversicherung gekürzt werden. Ebenfalls ist eine Mithaftung bei der Unfallverursachung (Haftpflichtversicherung!) möglich. Winterreifenpflicht gilt bisher nicht für Anhänger.


Impressum Visitenkarte  Arbeitskreis - Senioren als Vorbild im Straßenverkehr   
Wolfgang Schmidt
Vorsitzender
Görlitzer Platz 3
38350 Helmstedt
Telefon: 05351/41447
 
 
Online HE: 9  Heute: 56  Gestern: 54  Woche: 259  Monat: 1490  Jahr: 8945